ohio

Die Nordgrenze Ohios stößt an den Lake, im Süden wird der Staat vom Ohio River begrenzt. Die Hauptstadt ist Columbus, die größte Stadt des Bundesstaates.

Ein Land der Kontraste, das ist Ohio.

Im Landesinneren können Sie sich auf eine Zeitreise begeben. Bei den Amish People, die Elektrizität und weitere Errungenschaften der modernen Welt aus religiösen Gründen ablehnen und in ihren Pferdewagen über die Asphaltstraßen des Amish Country fahren, werden Sie erfahren, wie sich ein Leben ohne Schnickschnack anfühlt!

An der Küste hingegen dreht sich alles um die moderne Welt. In der Rock and Roll Hall of Fame in Cleveland „begegnen“ Sie den Rock-Größen der Welt und ihren Erinnerungsstücken und Instrumenten. Und auch für Adrenalin-Junkies hat der Norden einiges zu bieten: Die Achterbahnen von Cedar Point sorgen für Nervenkitzel!

Ein Höhepunkt im Nordwesten Ohios bilden die Inseln im Eriesee, die als bekanntes Erholungsgebiet für Naturfreunde und Weinliebhaber gelten. Letztere können auch das eine oder andere leckere Tröpfchen auf dem Ohio Valley Wine Trail im Südwesten des Staates probieren.

Aber auch sonst ist für Abwechslung gesorgt: Die insgesamt 2.500 Seen und 70.000 Flusskilometer des Staates bieten viele Möglichkeiten zum Bootfahren, Angeln und Schwimmen.

Ohio bietet dem Besucher eine Fülle an historischen Stätten, landschaftlichen Reizen sowie vielfältigen Erholungsmöglichkeiten. Geschichtliche Anziehungspunkte sind die indianischen Grabhügel und Lagerstätten aus prähistorischer Zeit. Die First Ladies National Historic Site in Canton, ein äußerst interessantes Museum, befasst sich mit den Leben, den Kleidern und den Erfolgen der amerikanischen First Ladies.

Außer in Cleveland im Norden können Sie auch in der Mitte und im Südwesten Stadtluft schnuppern. In Columbus, der größten Stadt Ohios, und in Cincinnati. Wenn Sie in Cincinnati sind, müssen Sie unbedingt ein „Cincinnati Chili“ probieren, ein Spaghettigericht mit Rinderhack, Zimt und Tomatensauce, das unter richtig viel Käse begraben wird. Eine herrliche Schweinerei!

5 Gründe für einen Urlaub in ohio

1

CLEVELAND & DIE ROCK AND ROLL HALL OF FAME

Einst von Kohle, Stahl und vor allem Öl bestimmt, hat die Stadt am Erie-See erfolgreich ihr "Industrie-Image" abgelegt. Heute ist Cleveland vor allem Musikinteressierten ein Begriff. Hier ist das Cleveland Symphony Orchestra, eins der bekanntesten fünf Orchester der USA, zu Hause und begeistert jedes Jahr Tausende von Besuchern. Beeindruckt hat uns vor allem die Geschichte, wie sie einst in dezimierter Besetzung in Clevelands Kult-Hotdog-Eckkneipe „Happy Dog“ ein Livealbum aufgenommen haben. Der Besuch hier lohnt sich übrigens auch ohne Instrumente!

Noch beliebter als die Klassik (und Hotdogs) ist in Cleveland nur die Rock and Roll Hall of Fame an der North Harbor Coast. Sie ist beheimatet in einem architektonisch-atemberaubenden Gebäude, das als Fotostopp allein schon sensationell ist. Die Glaspyramiden sind einfach spektakulär! Die Dauerausstellung und wechselnde Sonderausstellungen nehmen Sie mit in die Welt der Rockmusik. Seit 1986 werden jedes Jahr neue Mitglieder in die sogenannte „Rock Hall“ aufgenommen. Eintagsfliegen und One-Hit-Wonder haben hier aber keine Chance, die Aufnahme kann frühestens 25 Jahre nach Erscheinen der ersten Schallplatte oder CD des Künstlers erfolgen. Die ersten waren 1986 zum Beispiel Elvis Presley und Buddy Holly. Seit 2016 sind Chicago und Deep Purple in diesen erlesenen Kreis aufgenommen.

Im Playhouse Komplex, einer Ansammlung von aufwändig restaurierten alten Filmtheatern, kommen Tanz-, Theater- und Opern-Freunde sowie Liebhaber von Broadway-Musicals auf ihre Kosten. Hier hängt der größte Kronleuchter der Welt über der Straße – ein kurioser Anblick! Kunstinteressierte zieht es in den University Circle, wo im Cleveland Museum of Art bei kostenfreiem Eintritt mehr als 45.000 Kunstwerke bewundert werden können. Außerdem bietet die Innenstadt eine lebendige Restaurant- und Kneipenszene im Warehouse District. Hobby-Köchen und Food-Liebhabern empfehlen wir außerdem einen Besuch in der wunderschönen Markthalle „West Side Market“. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind außerdem u.a. die Hope Memorial Bridge mit ihren kunstvoll verzierten Brückenpfeilern, der Friedhof „Lake View Cemetery“ mit dem Grab von John D. Rockefeller, die Pro Football Hall of Fame für Freunde des amerikanischen Sports und das Great Cleveland Aquarium.

2

COLUMBUS, HEIMAT DER OHIO STATE UNIVERSITY

Columbus ist eine liebenswerte Stadt. Ein Ort, in dem ein Schreibwarengeschäft eine Happy Hour anbietet und ein riesiger Zoo Familien glücklich macht, den muss man einfach lieben.

Fangen wir an mit der kuriosen Geschichte des Schreibwarenladens Robert Mason Co. Schreibwarenladen ist hier eigentlich nicht das richtige Wort – Sie finden hier die feinsten handgemachten Lederwaren sowie Stifte und Papier in jeglicher Form, es gibt aber auch hochwertige Pflegeartikel für den Mann und verschiedenste Accessoires. Eine Happy Hour für Stifte gibt es hier wirklich, alles ist etwas verspielt. Dies könnte daran liegen, dass das Geschäft von Robert Grimmett 1993 gegründet wurde, als er gerade mal 12 Jahre alt war, mit 16 eröffnete er sein Ladenlokal. 2014 brannte dies leider ab, das Geschäft, mittlerweile in den Händen von Grimmetts Eltern, wurde im Short North Arts District neueröffnet. Gehen Sie auf jeden Fall mal stöbern, wenn Sie dieses spannende Viertel erkunden!

Oft wird der Name „Columbus Zoo and Aquarium“ genannt, wenn es darum geht, den besten Zoo der USA zu küren. Hier können Sie mit Ihrer Familie eine Weltreise an einem Tag erleben: Von Nordamerika über das Herz Afrikas und ein Abenteuer in Asien bis ins Polarmeer und nach Australien.

Der Campus der Ohio State University zählt zu den größten zusammenhängenden Hochschulzentren der Vereinigten Staaten. College Sport wird in Columbus daher großgeschrieben. Das Ohio Stadium, in dem die Ohio State Buckeyes ihre Heimspiele im American Football austragen, gehört mit fast 105.000 Zuschauerplätzen zu den größten der Welt.

Columbus ist eine wachsende Stadt mit einer spannenden Restaurantszene und einem lebendigen Nachtleben. Hier in der größten Stadt Ohios ist immer etwas los. Kommen Sie zum Beispiel zum „Columbus Arts Festival“ auf der Scioto Mile oder zum „Fashion meets Music Festival“.

3

DAS AMISH COUNTRY UND SEINE TRADITION

Können Sie sich vorstellen, ein Leben ohne Elektrizität zu leben? Ohne Internet, Auto oder moderne Kleidung – ja sogar ohne Knöpfe? Es ist für uns alle schwer vorstellbar, aber die über 70.000 Amish in Ohio leben es uns vor. Und wenn man sie besucht, strahlt ein Teil ihrer Ruhe auf uns ab und sorgt für wohltuende Entschleunigung.

Die Amish sind eine christliche Religionsgemeinschaft, die ihre Wurzeln in der Täuferbewegung des 16. Jahrhunderts hat. Bis heute führen die Amish ein sehr gottesfürchtiges Leben. Ihre Regeln und Grundsätze leiten sie von wörtlichen Übersetzungen der Bibel ab. Ihre Kleidung ist sehr einfach und schlicht gehalten und zur Fortbewegung nutzen sie zumeist ein Pferdefuhrwerk. Untereinander sprechen sie eine Mischung deutscher und englischer Dialekte, während Gottesdienste oftmals in einem etwas altertümlichen hochdeutsch abgehalten werden. Sie leben in 26 Staaten der Vereinigten Staaten in 1200 Siedlungen. Die meisten von ihnen findet man in Ohio.

Die Amish legen großen Wert auf Familie, Gemeinschaft und Abgeschiedenheit von der Außenwelt. Trotzdem kann man ihre Siedlungen besuchen, um einen Einblick in eine andere Welt zu erhalten. Pferdekutschen, Vollbärte, Strohhüte und Kappen prägen hier das Bild. In den Counties Geauga, Adams, Hardin, Holmes, Tuscarawas und Wayne sind die Amish stark verbreitet. Vergessen Sie bei Ihrem Besuch im Amish Country nicht, in einem der zahlreichen Restaurants die traditionelle Küche zu probieren, zum Beispiel bei Mary Yoder's Amish Kitchen. Die Gerichte sind schmackhaft und die Portionen groß. Hier wird Ihnen noch echtes Soulfood serviert. Auch die familiengeführten Bäckereien lohnen sich. Und wenn Sie im Amish Country in einem B&B oder Inn übernachten und abends auf der Terrasse sitzen, dann unterbricht nur das Klappern der Pferdehufe die Stille. Einfach herrlich!

Unser Tipp für Ihren Besuch: Die Amish lassen sich nur ungern fotografieren. Bitte fragen Sie nach Erlaubnis, bevor Sie Ihre Kamera zücken.

4

ADRENALINRAUSCH IN DEN ACHTERBAHNEN VON CEDAR POINT

Als “Roller Coaster Capital of the World” bekannt, ist Cedar Point in Sandusky der Freizeitpark, der allen Achterbahnfreunden das Herz höher schlagen lässt. Der Park besitzt insgesamt 17 Achterbahnen, u.a. die „Millennium Force“, ein „Giga-Coaster“, der seit seiner Eröffnung ein Symbol für die Achterbahnen wurde und noch heute eine der außergewöhnlichsten Achterbahnen der Welt ist.

Mit dem „Top Thrill Dragster“ besitzt Cedar Point die zweithöchste und drittschnellste Achterbahn der Welt. Sie katapultiert Sie von 0 auf fast 200 km/h in unter 4 Sekunden und bringt Sie so im Nullkommanichts auf 128 m Höhe.

Die neueste Achterbahn, eröffnet im Mai 2016, ist Valravn. In Ihr hängen Sie erst 4 Sekunden mit Blick in die Tiefe, um dann senkrecht in die Tiefe zu stürzen. Danach folgen ein paar rasante Schrauben und Kehren.

Cedar Point wurde 1870 eröffnet, als Park mit Badestrand am Lake Erie. Gäste konnten sich – für 10 Cent Eintritt, am und im Wasser vergnügen – es gab ein paar Sprungbretter, ein Ponton im See und ein Klubhaus mit Restaurant, Bowlingbahn und Tanzvergnügen. 1892 wurde dann bereits die erste Achterbahn erbaut – aus Holz.

Der Park befindet sich auf einer hübschen Halbinsel im Lake Erie, ca. 1 Stunde entfernt von Cleveland. Zu Cedar Point gehören übrigens auch noch der Wasserpark „Soak City“ und der „Challenge Park“, in dem man im „RipCord“, in einer Seilkonstruktion hängend, seinen Traum vom Fliegen verwirklichen kann.

Cedar Point ist ein Muss bei jedem Ohio-Besuch. Ihr Adrenalinhaushalt wird es Ihnen danken.

5

Obwohl er in der Nähe der Städte Cleveland und Akron liegt, fühlt man sich im Cuyahoga Valley National Park wie in einer anderen Welt. Eine reiche Pflanzen- und Tierwelt und viele schöne Wanderwege erwarten Sie. Der Cuyahoga River schlängelt sich hier durch eine Hügellandschaft mit dunklen Wäldern und weitem Farmland. Auf dem Towpath Trail können Sie der historischen Route des Ohio & Erie Canal, der einst den Lake Erie mit dem Ohio River verband, folgen – per Mountainbike oder zu Fuß. Auf diesem Hauptweg des Nationalparks können Sie andere Wanderwege und viele sehenswerte Orte erreichen. Beaver Marsh, eine Marschlandschaft, die von Bibern an den Überresten des Kanals geschaffen wurde. Ein Holzsteg führt Sie durch das interessante Sumpfland.

Zur Blütezeit des Kanals bauten um 1836 die Gebrüder Kelley den Boston Store als Warenlager und Unterkunft für Arbeiter. Das Gebäude wurde später als Postamt und Privathaus genutzt. Heute können Sie hier das Besucherzentrum besuchen. Über 150 Jahre steht das Gebäude mit dem Canal Exploration Center an Schleuse Nr. 38. Auch dieses Haus wurde schon auf verschiedenste Art und Weisen genutzt: als Kneipe, Lager, Wohnhaus, Pension und als Schmiedewerkstatt. Im Canal Exploration Center können Sie mehr über den Ohio & Erie Canal erfahren, ein virtuelles Boot durch eine Schleuse steuern und viel über die Geschichte der USA und ihrer Menschen lernen. Ohio war einst Vorreiter für den Bau von überdachten Brücken („Covered Bridges“), im Staat gab es über 2.000 davon. Die einzige erhaltene Brücke des Summit County ist heute die Everett Covered Bridge.

Hauptattraktion des Parks sind jedoch die Wasserfälle. Wenn Sie auf dem Brandywine Gorge Trail durch die Schlucht wandern, die der Brandywine Creek über viele Jahrmillionen geschliffen hat, kommen Sie zu den größten Wasserfällen des Parks, den Brandywine Falls. Schon 1814 wurde ein Sägewerk oberhalb der Fälle mit Wasserkraft angetrieben. Weitere Mühlen folgten und schon bald entstand ein Dorf. Eins der wenigen Häuser, die davon erhalten sind, ist heute ein Bed & Breakfast, das Inn at Brandywine Falls.