indiana

Indiana liegt sehr zentral in der Great Lakes Region. Im Norden stößt der Staat sowohl an den Lake Michigan als auch an Michigan, im Osten an Ohio, im Süden bildet der Ohio River die Grenze zu Kentucky und im Westen liegt Illinois.

Indiana überrascht seine Besucher mit seiner Vielseitigkeit.

Im Zentrum des Bundesstaates befindet sich seine größte Stadt: Indianapolis, die auch Indy genannt wird. Hier findet jedes Jahr im Mai das berühmte Autorennen „Indianapolis 500“ statt. Mit über 400.000 Zuschauern ist „Indy 500“ die weltweit größte jährlich stattfindende Eintages-Sportveranstaltung. Aber Indianapolis bietet noch mehr, und viel davon wird Sie überraschen. Wussten Sie, dass man die Stadt auf einem kleinen Kanal während einer Gondelfahrt entdecken kann? Und dass hier viel zum Schutz der Orang-Utans getan wird?

Indianapolis wurde erst 1821 gegründet – zum Vorbild nahm man Washington DC als zentrale Hauptstadt. Alle Straßen führen hier wie dort zum Mittelpunkt der Stadt, in Indy ist dies der Monument Circle. Heute ist die Stadt die zweitgrößte des Mittleren Westens und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

Falls Sie mit Ihren Kindern nach Indianapolis reisen, sollten Sie in jedem Fall einen Tag im Children’s Museum einplanen. Es ist das größte seiner Art in der Welt und verspricht einen erlebnisreichen Tag für die Kleinen, die hier Wissenswertes über Kunst, Wissenschaft, Geschichte und Kultur spielerisch erfahren. Natürlich dürfen auch Dinosaurier und ein Planetarium nicht fehlen! Das Museum, das wir allen Erwachsenen ans Herz legen möchten ist das Indianapolis Museum of Art – ein riesiges Gelände voller Kunst. Hier finden Sie unter anderem eine der berühmten LOVE-Skulpturen von Pop-Art-Künstler Robert Indiana.

Auch außerhalb Indys findet man im Bundesstaat Indiana viele spannende Orte. Im Norden, am Ufer des Lake Michigan, erwartet Sie die Indiana Dunes National Lakeshore mit einer beeindruckenden Dünenlandschaft. Unweit hiervon existiert eine ganz andere Welt: das Amish-Country. Von Pferden gezogene Buggys und weißgetünchte Farmen mit üppigen bunten Blumenbeeten laden Sie hier zu einer Reise in die Vergangenheit ein.

5 Gründe für einen Urlaub in indiana

1

HEULENDE MOTOREN AM INDY SPEEDWAY

Keine andere Sportart wird so sehr mit Indianapolis in Verbindung gebracht wie der Motorsport. Bei Rennen wie dem „Indy 500“ oder dem „Brickyard 400“ verwandelt sich der Indianapolis Motor Speedway in einen Hexenkessel. Sonnenschein, heulende Motoren und Racing pur machen jedes Rennen zu einem spektakulären Ereignis. Der Indianapolis Motor Speedway, der in dem von Indianapolis vollständig umschlossenen Ort Speedway liegt, war 1909 die erste speziell für den Motorsport gebaute Rennstrecke in den USA. Seine besondere Form unterscheidet ihn von den Strecken, die wir aus dem Formel-Eins-Zirkus kennen: Der Kurs ist oval und besteht aus vier überhöhten Steilwandkurven, seine Länge beträgt 4 km.

1909 wurde die ursprüngliche Strecke aus Schotter und Teer beim Eröffnungsrennen stark beschädigt, auch Zuschauer und Rennfahrer kamen ums Leben. Das Rennen wurde abgebrochen und man entschied sich, den Kurs stattdessen zu pflastern. Dies brachte ihm den Spitznamen „Brickyard“ ein. Erst 1941 wurden Rennen schließlich auf Asphalt ausgetragen – nur die Zielgerade blieb bis 1961 unasphaltiert. Heute ist nur noch der Zielstrich gepflastert – die restlichen der 3,2 Millionen Ziegelsteine liegen unter dem Asphalt begraben. Von 2000 bis 2007 wurden das Formel Eins-Rennen „United States Grand Prix“ hier ausgetragen, bis 2015 fanden auch Rennen des Motorrad-GP hier statt.

Auf dem Gelände des Indy Speedways können Motorsport-Fans einiges erleben. Beim Indy Racing Experience Driving Program können Sie im Verizon IndyCar Series um die Strecke jagen – und dies nicht nur als Beifahrer sondern sogar als Fahrer. Die weniger Mutigen steigen in einen Doppelsitzer und werden gefahren. Sind sie vielleicht sogar mutiger, weil ein Rennfahrer sicher schneller fährt als ein Laie? Finden Sie es heraus! Wenn Ihnen dies zu viel Adrenalin ist, besuchen Sie einfach das Indianapolis Motor Speedway Museum, in dem Sie viel über die Geschichte der legendären Rennstrecke erfahren. Oder Sie erkunden die Strecke einfach bei einer Rundtour im Bus.

2

DER INDIANAPOLIS ZOO UND SEINE ORANG-UTANS

Ein Dschungel erwartet Sie in Indianapolis – und damit meinen wir nicht den aus Asphalt. Im Simon Skjodt International Orangutan Center, das seit 2014 den Zoo der Stadt bereichert, tauchen Sie ein in die Welt der Orang-Utans. Wundern Sie sich nicht, wenn diese in schwindelerregender Höhe über Ihren Köpfen schaukeln. Man ist stolz darauf, den größten Orang-Utan Bestand in den USA hier in Indy zu haben und darauf, dass das Zentrum als eine der bedeutsamsten Zoo-Einrichtungen der Welt und sehr wichtig für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Tiere angesehen wird.

Der Zoo selbst ist natürlich ebenfalls einen Besuch wert. In den fünf Themenwelten Wüsten, Begegnungen, Wälder, Ozeane und Ebenen tummeln sich 230 verschiedene Tierarten. Über 2.000 verschiedene Pflanzen sorgen für schöne Aussichten und ein realistisches Bild. Übrigens können Sie auch aktiv werden im Indianapolis Zoo, so können Sie beim „Art Adventure“ zum Beispiel mit einigen Tieren malen. Dabei malen aber nicht Sie, sondern die Tiere! Künstlerisch begabt sind u.a. Elefanten, Pinguine, Robben und seit kurzer Zeit auch ein Nashorn! Und im Ozean-Teil des Zoos treffen Sie auf Haie, die sich von ihnen streicheln lassen. Streichelwiese mal anders!

3

DER FEINE SAND DER INDIANA DUNES NATIONAL LAKESHORE

Die Indiana Dunes National Lakeshore erstreckt sich über 24 Kilometer entlang der Küste am Lake Michigan. Sie bietet eine Vielzahl an schönen Unternehmungen. Ob Sie Drachen steigen lassen oder lieber seltene Vögel beobachten möchten, die Indiana Dunes sind perfekt dafür. 80 Kilometer Wanderwege über sanft geschwungene Dünen und sonniges Grasland, durch mystische Feuchtgebiete und friedliche Wälder und entlang mäandernder Flüsse erwarten Sie hier. Erkundigen Sie sich einfach im Indiana Dunes National Lakeshore Visitor Center in Porter nach den schönsten Orten ganz nach Ihrem Geschmack.

Da wäre zum Beispiel West Beach, der ideale Ort, um das Wandern mit einem erholsamen Aufenthalt am Strand zu verbinden. Von den oberen Stufen der Treppe auf der Route des anstrengenden Wanderweges „Dune Succession Trail“ haben Sie einen tollen Blick über den Lake Michigan und bis hin nach Chicago! Diesen müssen Sie sich aber erarbeitet – 250 Stufen gilt es vorher zu bezwingen. Am Long Lake können sich Ornithologen an den gefiederten Freunden erfreuen und schöne Kiefernwälder spenden Schatten an einem heißen Tag am See. Nach einer anstrengenden Wanderung locken dann der See mit seinen erfrischenden Temperaturen und eine Badematte am Strand.

Oder steuern Sie den Great Marsh Trail an. Vergessen Sie Ihr Fernglas nicht! Der Wanderweg für Vogelfreunde bringt Sie in das größte zusammenhängende Feuchtgebiet der Region. Viele Vögel rasten hier auf ihren Migrationsflügen. Schwärme von Blesshühnern und Wildenten begleiten Sie auf Ihrer Wanderung. Mit etwas Glück können Sie auch Eisvögel und Grünreiher hier entdecken.

Die Indiana Dunes National Lakeshore erreichen Sie in zweieinhalb Stunden mit dem Auto von Indianapolis. Auch von Chicago, Illinois lohnt sich ein Abstecher. Von dort ist die schöne Küste nur eine knappe Stunde entfernt.

4

OASE MITTEN IN DER STADT, DER WHITE RIVER STATE PARK

Der einzige innerstädtische Kultur-State Park der Vereinigten Staaten befindet sich in Downtown Indianapolis. Hier finden Sie kulturelle Attraktionen, Kunst im öffentlichen Raum und viel Unterhaltung. Egal ob Sie den Park per Fahrrad, Segway oder zu Fuß erkunden, Sie kommen an einigen der Hauptattraktionen der Stadt vorbei, denn hier befinden sich unter Anderem der Zoo, das Eiteljorg Museum of American Indians and Western Art und das Indiana State Museum.

Wenn in Indy Events stattfinden, dann meist hier. Konzerte, Theater, Märkte, Sport, Kulturfeste – hier ist fast immer etwas los. Und selbst wenn nicht, der Park hat einen unglaublich hohen Freizeitwert. Ob Familienpicknick oder Baseballspiel – die Einheimischen kommen gerne hierher; zum Joggen, zum Tretbootfahren oder für einen ausgedehnten Spaziergang durch den Botanischen Garten.

Das Eiteljorg Museum of American Indians befasst sich mit der Kunst der amerikanischen Ureinwohner und der Darstellung der amerikanischen „Frontier“ in der „American West“-Kunst. Eine beeindruckende Sammlung! Im Indiana State Museum erfahren Sie alles über den Staat Indiana, von der Geschichte hin zur Wissenschaft. Dort finden Sie zum Beispiel heraus, wer Chuck Taylor war - der Mann, dem ein legendärer Turnschuh seinen Namen verdankt. Und was dieser mit dem Staat Indiana zu tun hat.

5

Eine der „Traumstraßen der USA“ wird der Heritage Trail im Norden von Indiana genannt, der Sie durch das Amish Country bringt. Die Rundtour schlängelt sich durch die malerische Natur. Sollten Sie einen Road Trip in Indiana planen, Sie sollten ihn nicht verpassen. Hier können Sie sich die Beschreibungen der Route als Audio-File herunterladen. So haben Sie ihren persönlichen Tourguide im Auto dabei, wenn Sie durch Elkhart, Shipshewana, Middlebury und Goshen fahren. Wir stellen Ihnen ein paar Höhepunkte auf dem Weg vor:

Quilts sind eine alte Tradition bei den Amish. Viele Arbeitsstunden und viel Herzblut stecken in den handgefertigten bunten Decken mit dem berühmten Mustermix. Wussten Sie aber auch, dass es auch Quilt Gardens gibt? 19 bunte Gärten mit wunderschönen Mustern finden Sie entlang des Heritage Trails. Der Eintritt ist frei.

Die Amish Farm „Amish Acres“ ist ein Stopp, den Sie nicht auslassen dürfen. Denn hier können Sie Musicals und Theaterstücke im Round Barn Theatre erleben. Die Stücke bringen Sie das Leben der Amish näher. Sie können hier übrigens auch eine Tour mit einem echten Buggy unternehmen. Vergessen Sie nicht, die Küche der Amish hier kennenzulernen.