illinois

Illinois grenzt im Nordosten an den Lake Michigan. Obwohl Chicago, die drittgrößte Stadt der USA, in diesem Bundesstaat liegt, ist doch Springfield, die Heimatstadt von Abraham Lincoln, die Hauptstadt.

Im Herzen der Vereinigten Staaten liegt Illinois, das Land von Abraham Lincoln. Viel Geschichte und viele Geschichten finden Sie in diesem Staat. Hier wurde schon 1885 das erste moderne Hochhaus der Welt erbaut, 42 Meter bzw. zehn Etagen hoch war das Home Insurance Building in Chicago. Nur ein paar Jahre später errichtete George Washington Gale Ferris junior 1893 das erste Riesenrad der Welt – ebenfalls in Chicago und immerhin 80 m hoch. Es brachte ihm kein Glück ein, völlig verarmt und verlassen starb Ferris wenige Jahre später. Dass heute in Chicago am Navy Pier wieder ein Riesenrad, das nagelneue „Centennial Wheel“, steht, hätte ihn sicher gefreut. Dass es 20 m niedriger ist als das von 1893, hätte er bestimmt belächelt.

Sie merken schon, in Chicago ist immer etwas los. Verlässt man aber die Stadt erwarten einen endlose Felder, verwitterte Getreidesilos und -scheunen, verträumte Kleinstädte und Dörfer und viele freundliche Gesichter. Egal, ob Sie im Starved Rock State Park die idyllische Landschaft bewundern oder sich von den historischen Innenstädten im Great Rivers Country bezaubern lassen, nehmen Sie sich Zeit.

Verlässt man die Stadt hingegen über die legendäre Route 66, atmet man amerikanisches Lebensgefühl pur – Autokinos, Oldtimer, Diners aus vergangenen Zeiten und eine alte Tankstelle versetzen alle Besucher zurück in die 50er Jahre. Geschichte kann man auch in Springfield erleben: Abraham Lincoln hat hier seine Spuren hinterlassen und beherrscht auch heute noch den Ort. In den letzten Jahren war Springfield Kulisse für eine weitere geschichtsträchtige Begebenheit: Barack Obama verkündete 2007 seine Kandidatur zum US-Präsidenten von den Stufen vor dem Old State Capitol, bevor er der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten wurde.

Doch es ist nicht alles Geschichte in Illinois: Wer den Nervenkitzel sucht, findet ihn im Freizeitpark “Six Flags Great America” und dem angrenzenden Wasserpark “Hurricane Harbor” in Gurnee. Street Food Begeisterte erfreuen sich an Deep Dish Pizza und Hot Dogs und Architekturliebhaber wandeln auf den Spuren von Frank Lloyd Wright in Oak Park und Chicago.

Chicago erreichen Sie per Direktflug von Berlin mit Air Berlin, mit American Airlines von Düsseldorf oder mit Lufthansa oder United von Frankfurt oder München.

Übrigens, noch ein kleiner Tipp von uns: Das "s" am Ende von Illinois wird nicht mitgesprochen, ein beliebter Fehler - auch bei Muttersprachlern.

5 Gründe für einen Urlaub in illinois

1

CHICAGO - DEEP DISH PIZZA & BLUES

Der beliebteste Aussichtspunkt der drittgrößten Stadt der USA befindet sich in 412 m Höhe, 103 Stockwerke über der Innenstadt Chicagos. Er wird Ihnen die Schweißperlen auf die Stirn treiben, denn Aussicht hat man am besten von einem gläsernen Balkon aus. Doch es geht noch wahnsinniger: Seit ein paar Jahren kann man im 360 Chicago, der Aussichtsplattform des John Hancock Centers, auf einer beweglichen Glasscheibe Platz nehmen, um den besten Blick nach unten auf die Magnificent Mile zu haben. Ein - im wahrsten Sinne des Wortes - bewegendes Erlebnis! Die Magnificent Mile ist die Einkaufs- und Flanierstraße. Hier befinden sich exklusive Geschäfte und eine Vielzahl Hotels und Restaurants.

Den berühmtesten Brunnen der Stadt kennen Sie eventuell noch - erinnern Sie sich an den Vorspann der Sitcom “Eine schrecklich nette Familie”, die die Erlebnisse von Al Bundy und seiner Familie schilderte? Die Buckingham Fountain im Grant Park wurde nach Vorbild des Latone-Brunnen in den Versailler Schlossgärten erbaut. Er ist einer der größten Springbrunnen der Welt.

Der Millennium Park lockt seine Besucher mit einem besonderen Kunstwerk an. “Cloud Gate”, von den Einheimischen auch “The Bean” genannt, ist eine Skulptur des berühmten britischen Künstler Anish Kapoor. Ein herrlicher Ort für Spiegel-Selfies!

Navy Pier ist das Vergnügungsviertel Chicagos, das Spaß für die ganze Familie verspricht. Restaurants, Fahrgeschäfte, Souvenirshops oder das Chicago Shakespeare Theater - Sie haben die Wahl. Oder starten Sie von hier eine Bootstour, um die Stadt vom Wasser aus zu entdecken. Für Musikliebhaber hält die “Windy City” eine große Auswahl legendärer Blues Clubs bereit, denn kein anderer Bluesstil hat einen so hohen Wiedererkennungswert wie der Chicago Blues. Bekannt ist Chicago auch für die Deep Dish Pizza, eine Pfannenpizza, die hier erfunden wurde. Sie ist das typische Essen der Stadt und unglaublich lecker. Gleiches gilt für die Hotdogs, die in Chicago einfach dazugehören.

2

DIE LEGENDÄRE ROUTE 66 - EIN AUTOFAHRERTRAUM

Die Route 66, Mutter aller Straßen, ist der bekannteste Highway der Welt. Seit 1926 gibt es die Verbindung vom Lake Michigan zum Pazifik. In Chicago nimmt die Route 66 ihren Anfang, fast 4000 km Mythos erwarten Sie auf dem Weg bis zum Santa Monica Pier in Los Angeles. Knapp 650 km kann man die Strecke in Illinois „erfahren“, obwohl sie als Hauptverkehrsader längst von der Interstate 55 abgelöst wurde. Es ist schön, zu sehen, wie sich einige Institutionen der 50er und 60er Jahre gegen die Modernisierung wehren. Ein kleines Schild mit der Aufschrift „Begin“ markiert den Anfang der legendären Straße in Chicago. Ungefähr 100 km von Chicago kommen Sie an einem ersten Wahrzeichen vorbei: In der Kleinstadt Wilmington steht der „Gemini Giant“, ein riesiges Männchen im Raumanzug mit einer Rakete in der Hand, neben dem Restaurant Lauching Pad.

Weiter geht es in Richtung Springfield. In McLean sollten Sie Rast machen am ältesten Rasthaus in Amerika, „Dixie’s Trucker Home“. Das Gebäude, das man heute sieht, ist allerdings nicht aus dem Eröffnungsjahr 1928, denn es wurde nach einem verheerenden Feuer 1965 neu aufgebaut. Heute ist nur noch das Restaurant geöffnet, die restliche Anlage wurde modernisiert und heißt nun „Dixie Travel Plazas“. Manchmal ist es leider nicht allzu einfach, Altes dauerhaft zu erhalten. Am Ende Ihrer Reise durch Illinois, an der Grenze zu Missouri, passieren Sie die Chain-of-Rocks Bridge. Leider ist sie nicht mehr für den Straßenverkehr zugelassen, sie können den Mississippi aber zu Fuß überqueren und die Brücke mit ihrem einzigartigen Knick bewundern.

In Springfield findet jedes Jahr im September das Route 66 Mother Road Festival statt. Mit Oldtimer-Paraden, Konzerten und viel Entertainment rund um die Mother Road wird dann kräftig gefeiert. Worauf warten Sie noch? Buchen Sie einen Mietwagen und “Get your Kicks on Route 66”.

3

LINCOLNS HEIMATSTADT SPRINGFIELD

Abraham Lincoln (1809-1865) war von 1861 bis 1865 der 16. US-Präsident, einer der am meisten respektierten in der Geschichte der USA. In seiner kurzen Amtszeit setzte er die Wiederherstellung der Union durch und schaffte die Sklaverei in den USA ab. Er brachte die USA auf den Weg zum modernen Industriestaat und schuf so die Basis für die spätere Weltmacht USA. Lincoln zog erst 1830 mit seiner Familie nach Illinois und blieb, bis er nach Washington ging. Er gründete eine Kanzlei in Springfield und arbeitete am dortigen Gericht als Anwalt. 1860 wurde er schließlich zum Präsidenten gewählt. Nach seiner Ermordung wurde er in Springfield auf dem Oak Ridge Cemetery beerdigt. Das alte Capitol, in dem Lincoln seine berühmten Reden hielt, und das Grab des Präsidenten gehören zu den Attraktionen, wie auch die sehenswerte Presidential Library mit Museum. Reiben Sie die Bronze-Nase des beliebten Präsidenten an der historischen Lincoln-Grabstätte. Das bringt Glück!

Den ganzen Sommer über wird Geschichte in Springfield erlebbar gemacht. Tauchen Sie ein in die Vergangenheit, die durch Geschichten und Nachstellungen mit historischen Figuren lebendig wird und lernen Sie, wie die Menschen in Springfield zur Zeit Abraham Lincolns lebten.

Für Architekturliebhaber lohnt sich in Springfield noch eine weitere Attraktion: Das Dana-Thomas House wurde vom amerikanischen Stararchitekten Frank Lloyd Wright entworfen. Innen finden Sie über 250 Möbelstücke, die ebenfalls aus seiner Feder stammen.

Sie können in Springfield auch ohne länger der Route 66 zu folgen ein legendäres Lokal der „Mother Road“ besuchen, das „Cozy Dog Drive In“. Seit 1946 ist es bekannt für seine Hot Dogs am Stiel. Beim Schlemmen können Sie einen Blick auf die verschiedenen Ausstellungsstücke im kleinen Route 66-Museum werfen.

4

FLÜSSE PRÄGEN DAS BILD IM GREAT RIVERS COUNTRY

Im Great Rivers Country treffen sich die Flüsse Ohio und Illinois River und der mächtige Mississippi. Dass manche Flüsse eine unglaubliche Ruhe ausstrahlen, können Sie im Great Rivers Country nachempfinden, wenn Sie auf malerischen Panoramastraßen dem Lauf des mächtigen Mississippi folgen.

Wenn Sie unterwegs an besonders schönen Stellen Rast machen, können Sie Weißkopfseeadler im Höhenflug beobachten. Illinois hat die größte Ansammlung von überwinternden amerikanischen Adlern in den kontinentalen Vereinigten Staaten. Die besten Chancen, sie zu sehen, haben Sie rund um Alton. Im National Great Rivers Museum können Sie sich auf Augenhöhe mit den majestätischen Vögeln begeben – im achten Stockwerk segeln sie an Ihnen vorbei.

Entdecken Sie historische Kleinstädte des neunzehnten Jahrhunderts, verkosten Sie Wein in den Weinbergen und erkunden Sie französische Forts. Im Mississippi River Valley gelegen schafft es Galena, historischen Charme und modernen Stil zu vereinen. Sorgfältig restaurierte Gebäude aus dem neunzehnten Jahrhundert beheimaten Attraktionen, Restaurants und Pensionen. Hier ist es ein Leichtes, einen ganzen Tag mit Einkaufen zu verbringen. Kleinstadt-Charme vom Feinsten! Galena wurde als einer der romantischsten Orte sogar unter Denkmalschutz gestellt.

Ein neu bebautes Flussufer mit Restaurants, Geschäften und einem beeindruckenden neuen Museum verleiht der Stadt Peoria ein neues Aussehen und neuen Reiz. Abseits des Flussufers laden Antiquitätenläden, Panoramastraßen, herzhafte Küche aus lokalen Produkten und gemütliche Hotels ein, noch etwas länger zu verweilen.

Dazu gibt es Wanderwege entlang schöner Klippen, Zip-Lining über die Baumwipfel, Flussdörfer wie bei Mark Twain oder alte Indianergräber – die Region wird Sie überraschen!

5

Der Starved Rock State Park liegt am südlichen Ufer des Illinois River, etwas mehr als 100 km von Chicago entfernt. Über wunderschöne Wanderwege können Sie 18 atemberaubende Canyons erforschen und von beeindruckenden Klippen in die Weite schauen. Entstanden ist diese ungewöhnliche Landschaft durch Gletscherschmelzwasser und Erosion. Heute können Sie hier nach Regenfällen oder im Frühjahr mächtige Wasserfälle bewundern. Und wo wir beim Thema „Wasser“ sind – Bootstouren auf dem Illinois River sind hier ebenso möglich wie das Angeln und Eisfischen.

Doch woher kommt der Name, „Starved Rock“ bedeutet ja so etwas wie „Verhungerter Fels“? Wie so oft in dieser Gegend entstand er aus einer indianischen Legende. Im 18. Jahrhundert wurde Chief Pontiac vom Stamm der Ottawa vom Head Chief der Illinois, Kinebo, bei einer Stammesversammlung erstochen. Dies war Anlass für ein großes Gemetzel, denn die Anhänger Pontiacs wollten Rache nehmen. Die Illinois hatten Angst und zogen sich auf einen großen Felsen zurück und verhungerten nach einigen Tagen.

In einer historischen Lodge können Sie nach einem anstrengenden Wandertag zu Abend essen und sogar übernachten. Apropos „anstrengend“ – für nicht-Wanderer besteht die Möglichkeit, den State Park in einem alten Trolley-Bus zu erkunden.